Limit search to available items
Book Cover
E-book
Author Osterkamp, Sven.

Title Nicht-monosyllabische Phonogramme im Altjapanischen : Kritische Bestandsaufnahme, Auswertung und Systematisierung der Fälle vom Typ ongana
Published Wiesbaden : Harrassowitz Verlag, 2014
Online access available from:
JSTOR eBooks    View Resource Record  

Copies

Description 1 online resource (294 pages)
Series Veröffentlichungen des Ostasien-Instituts der Ruhr-Universität, Bochum ; v. 60
Veröffentlichungen des Ostasien-Instituts der Ruhr-Universität Bochum.
Contents Cover; Titel Page; Copyright; Table of Contents; Abkürzungsverzeichnis; I. Grammatische Termini; II. Jahresdevisen; III. Primärquellen; IV. Sonstiges; Zu den verwendeten Umschriften und Rekonstruktionen; Chinesisch; Japanisch; Koreanisch; Danksagung; Body; Vorwort; 1. Zur bisherigen Forschung sowie Erfassung; 1.1. MOTOORI 1800; 1.2. WENCK 1954b; 1.3. OONO 1962, 1977a, 1977b; 1.4. Sonstige Studien; 2. Zu den Primärquellen; 2.1. Inschriften; 2.2. Mañyoosyuu; 2.3. mokkañ; 2.4. Wamyoo ruizyusyoo; 2.5. Sonstige Quellen; 3. Einige Vorüberlegungen und grundlegende Probleme
4. Darstellung nicht-monosyllabischer oñgana nach Typen4.1. Phonogramme mit MC -p; 4.2. Phonogramme mit MC -t; 4.3. Phonogramme mit MC -k; 4.4. Phonogramme mit MC -m für AJ /CVmV/; 4.5. Phonogramme mit MC -m für AJ /CVbV/; 4.6. Phonogramme mit MC -n für AJ /CVnV/; 4.7. Phonogramme mit MC -n für AJ /CVdV/; 4.8. Phonogramme mit MC -n für AJ /CVrV/; 4.9. Phonogramme mit MC -ng; 4.10. Phonogramme mit MC -w; 4.11. Phonogramme mit MC -j; 4.12. Zusammenfassung der herkömmlichen Typen; 4.13. Phonogramme im MC qùshēng <AC *-s; 4.14. Phonogramme mit *Cr- und *Cl- im AC
5. Zur Möglichkeit sesquisyllabischer oñgana6. Exkurs: Monosyllabisch verwendete kuñgana mit ursprünglich disyllabischem Lautwert /°VCV/; Einleitendes; 7. Literaturverzeichniss; Internetquellen
Summary Sven Osterkamps Studie ist als erste Monographie demjenigen Teilbereich phonographischen Gebrauchs chinesischer Zeichen im altjapanischen Schriftsystem (7. bis 8. Jahrhundert) gewidmet, den Phonogramme mit zweisilbigem oder sonst nicht-monosyllabischem Lautwert ausmachen. Einem aus späterer Sicht eher untypischen Teilbereich also, dem bisher auch nur selten eine ausführliche und systematische Behandlung zuteil wurde. Der Fokus der Studie liegt dabei auf solchen Phonogrammen, die ihre Lautwerte aus dem Chinesischen bzw. Sinoxenischen beziehen. Neben dem altjapanischen und teils späteren Schrift
Notes Print version record
Subject Japanese language -- Phonology.
Form Electronic book
ISBN 3447190442
9783447190442